Wasch-Gäng

im Waschsalon Kaiserstrasse

Hinweis

Starterticket bereits ausverkauft!

19.30* – 20.00 / 20.30 – 21.00 / 21.30 – 22.00 / 22.30 – 23.00

ES WAR DIE LERCHE – ein heiteres Trauerspiel mit Musik von Ephraim Kishon

Sind sie unter all den romantischen und tragischen Paaren – wie Tristan und Isolde, Orpheus und Eurydike oder Samson und Delilah – nicht das romantischste und tragischste?
Zwar sind auch Tristan und Isolde am Ende tot, Orpheus von betrunkenen Emanzen gemeuchelt und Samson geblendet, eingesperrt und dazu noch schlecht frisiert. Aber es ist diese Geschichte von Romeo und Julia, junger Liebender, die verfeindeten Familien angehören und schließlich einem quasi versehentlichen Doppel-Suizid zum Opfer fallen, die uns am meisten berührt und zur berühmtesten Liebesgeschichten der Weltliteratur wurde. So weit, so gut, dabei könnte man es belassen, aber … nicht so Ephraim Kishon, der berühmte Satiriker. Er nutzt seine Freiheit als Bühnenautor und lässt die unglücklich Liebenden nicht sterben. In seinem Lustspiel „Es war die Lerche“ haben die beiden doch noch knapp überlebt und sind inzwischen über 400 Jahre Jahre verheiratet.
Nix mehr mit Romantik und Tragik, der schnöde Alltag hat das einstige Traumpaar eingeholt: Romeo steckt in einem ungeliebten Job, die holde Julia ist jetzt eine unzufrieden jammernde Hausfrau und die pubertierende Tochter Lucretia stiehlt beiden den letzten Nerv. Dazu mischen alte Bekannte mit: Auch Pater Lorenzo und die Amme geben ihren Senf dazu. Und als sei das noch nicht genug: Auch der Meister selbst, William Shakespeare, gesellt sich dazu und … aber nein, mehr wird hier nicht verraten.

Tour Ost-West

Wasch-Gäng

im Waschsalon Kaiserstrasse
Kaiserstraße 1B
53113 Bonn

Info

Die Wasch-Gäng, eine reine Frauengruppe, gründete sich vor sechs Jahren um die Regisseurin Jutta Großkinsky. Sehen Sie selbst, wie die Wasch-Gäng wieder das Komische im Klassischen sucht und findet. Und wie komisch eine Tragödie und wie böse ein Lustspiel sein kann.
In diesem Jahr mit: Astrid Spychalski als Julia/Lucretia, Ingrid Husemann als Romeo, Susanne Krämer als W. Shakespeare/Pater Lorenzo
Regie: Jutta Großkinsky
Geprobt und gespielt wird wieder in Bonns zweifellos schönstem Waschsalon.