Astatine und Uwe

/ im Haus an der Redoute

18.00 – 18.20 Theaternacht-Vorstellung / 19.00 – 19.20 / 20.00 – 20.20 / 21.00 – 21.20

Wir bleiben auf dem Teppich-Musik!

Bossa Nova Lieder, gewürzt mit prickelnden Anekdoten aus der Geschichte des Brazil Jazz.
Was haben das Mädchen von Ipanema und die Außerirdischen gemeinsam?
Wie eine Badewanne bei der Erfindung des Bossa Nova Klangs beigetragen hat?
Von Fischen und Küsschen, Melancholie und verunglückten Katzen erzählt und singt Astatine.
Ein Bossa Nova Konzert, gewürzt mit prickelnden Anekdoten, unter dem Motto „Wir bleiben auf dem Teppich-Musik!“

Fotonachweis: amic (BossaMood, Astatine & Uwe)

Tour Nord-Süd

Astatine und Uwe / im Haus an der Redoute

Kurfürstenallee 1a
53177 Bonn

Info

Mit Astatines hypnotisierender Stimme vermittelt das Duo einen neuen Ausdruck der brasilianischen Lebensfreude. Begleitet wird die rumänische Sängerin von Gitarrist Uwe Arenz. Gekonnt balanciert zwischen rhythmisch groovigen Latin Stilistiken und farbenfrohen Improvisationen, legt er das rhythmische Fundament.
Über das neue Projekt sagt Astatine: „Trotz unterschiedlicher Sprache und Ästhetik, finde ich mich in der lateinamerikanischen Musik immer wieder, fasziniert und unendlich inspiriert. Dabei bleibt meine heimische Essenz erhalten.“In der Tat haucht sie dem Latin Jazz ihr musikalisches Erbe und ihre Persönlichkeit ein und erschafft hierdurch einen eigenen Sound und Stil. Beliebte Sambas und sorgfältig adaptierte Balladen mit einer lebendigen Jazzbegleitung voller Improvisationen versprechen ein Programm mit ungewöhnlicher und frischer Note. Und wären die Zuhörer barfuß, würden sie den Sand von Ipanema spüren…

www.astatine.de

Haus an der Redoute“, Kurfürstenallee 1a, 53177 Bonn

Das „Haus an der Redoute“ wurde 1790 bis 1792 vom letzten Kurfürsten von Köln, Maximilian Franz von Österreich, im (früh-)klassizistischen Stil als kurfürstliches Hoftheater erbaut. Das kleine Theater mit dem nur 35 m² großen Zuschauerraum wurde von Max Franz überwiegend privat genutzt: Hier wurden vor ihm und wenigen weiteren Gästen kleine Theaterstücke und Singspiele dargeboten.

Werbung