WASCH-GÄNG im Waschsalon Kaiserstrasse

19.30* – 20.00 / 20.30 – 21.00 / 21.30 – 22.00 / 22.30 – 23.00

GRETCHEN 89 FF. nach Felix Hübner

Auch in diesem Jahr findet die Wasch-Gäng – vier Darstellerinnen um die Regisseurin und Schauspielerin Jutta Großkinsky – wieder das Komische im Klassischen. Im letzen Jahr war es Shakespeare, in diesem Jahr ist es Goethes Faust. Gretchen 89 ff. heißt das Stück, denn auf diesen Seiten im Textbuch steht die berühmte Kästchenszene: Das brave Gretchen findet das Schmuckkästchen, das Faust und Mephisto zum Zwecke der Verführung in ihrem Zimmer deponiert haben. In der Wiederholung und Variation dieser Szene wird deutlich, warum ein Stück so wird, wie der Zuschauer es erleben (und manchmal auch erleiden) muss: Regie und Schauspiel treffen aufeinander! Diese beiden sind von Natur aus Angstgegner und kämpfen erbittert um jede Betonung und Deutung, jede Idee und Interpretation. Und wenn dann die naive Übereifrige auf den entnervten Routinier trifft, der Bemühte auf die zickige Diva, die Frustrierte auf den Requisiteur und dann auch noch der schüchterne Hospitant seine wahren Leidenschaften entdeckt – dann entstehen Mono- und Dialoge, die so frech, entlarvend und komisch sind, wie man es der Ursprungsszene wahrhaftig nicht zugetraut hätte …

Tour Ost-West / Tour Nrord-Süd

WASCH-GÄNG im Waschsalon Kaiserstrasse

Kaiserstraße 1B,
Bonn-Innenstadt

Info

Die Wasch-Gäng gab ihr Theaternacht-Debüt 2015 mit „Hamlet“ in einer Turbofassung. Das reine Frauenensemble (Astrid Spychalski, Susanne Krämer, Ingrid Husemann und Christin Cavaliere ) um die Regisseurin Jutta Großkinsky gründete sich vor fünf Jahren. Geprobt und gespielt wird in Bonns zweifellos schönstem Waschsalon.