Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Theaterfreunde!

Als Schirmherr begrüße ich Sie herzlich zur 10. Bonner Theaternacht. Dieses Jubiläum macht mich ein wenig stolz, denn es spricht für ein Jahrzehnt produktiver kontinuierlicher Theaterarbeit an den zahlreichen Theatern und weiteren Spielorten unserer Stadt, die sich seither einmal jährlich in konzentrierter Form erleben lässt. Zusammen mit den anderen Bonner Kultureinrichtungen definiert das Theater ganz maßgeblich die kulturelle Identität unserer Stadt und dies nicht nur im Stadtzentrum, sondern auf viele Stadtteile verteilt.

Es freut mich, dass sich die Theater seit 10 Jahren mit der Bonner Theaternacht – durch den wachsenden Publikumszuspruch bestärkt – zu einem gemeinschaftlichen Fest des Theaters solidarisch zusammenfinden.

Einmal mehr zeigt die diesjährige Bonner Theaternacht, dass sie eine Plattform für die große Vielfalt der Darstellenden Kunst in Bonn und für die Kooperation mit städtischen Institutionen und überregionalen Partnern ist. Anlässlich der Europawoche reiht sich die Regionalvertretung der Europäischen Kommission mit einem eigenen Programm in die Theaternacht. Das Französische Kulturinstitut präsentiert den spektakulären BurenCirque aus Frankreich. Ganz besonders freut mich, dass auch der Tanz in dieser Nacht einen besonderen Stellenwert hat und wir anlässlich der 10. Theaternacht erstmals das Ballett des Stadttheaters Koblenz wie auch die Tanzkompanie des Stadttheaters
Gießen in Bonn begrüßen dürfen. Die Universität ist mit einigen internationalen studentischen Theatergruppen wie auch als Spielort vertreten. Mit italienischem, französischem, englisch- und spanischsprachigem Theater wird die 10. Bonner Theaternacht zu einem Höhepunkt der diesjährigen Europa-Woche.

Mein Dank gilt allen Mitwirkenden, dem Theater Bonn für die Organisation, aber auch allen Förderern, ganz besonders den Stadtwerken für die erneute Einrichtung eines ausgefeilten Shuttle-Transportes zwischen den Spielorten.
Gemeinsam mit dem Komiker und Kabarettisten Dave Davis lade ich Sie herzlich ein, auf Entdeckungsreise durch die faszinierende Bonner Theaterlandschaft zu gehen und wünsche Ihnen viele neue spannende Theatereindrücke, die Sie anschließend auf der beliebten Theaternachtparty im Opernhaus miteinander teilen mögen!

Ihr Martin Schumacher
Kulturdezernent der Stadt Bonn

Schumacher, Martin

Liebe Besucherinnen und Besucher der Bonner Theaternacht!

Die Idee der Theaternacht hat sich in Bonn hervorragend etabliert und ist aus dem Kulturkalender der Bundes- und UN-Stadt nicht mehr wegzudenken. Darüber freuen wir uns als langjähriger Partner und Unterstützer der Bonner Theaternacht sehr! Wir gratulieren den Veranstaltern und Kreativen der Bonner Theaterszene herzlich zur 10. Bonner Theaternacht!

Gute Ideen in Bonn müssen gefördert und unterstützt werden! Nicht nur im eigenen Unternehmen, sondern auch in der Stadt Bonn, mit der wir uns eng verbunden fühlen. Als Nahverkehrsunternehmen konnten wir uns vor Jahren für dieses Projekt erwärmen und freuen uns jedes Jahr über die begeisterte Resonanz der vielen Theaternacht-Besucher, von denen viele zu unseren Stammkunden zählen. Wir freuen uns, dass wir auch 2016 die Besucher der Theaternacht wieder „in Bewegung halten“ dürfen. Mobilität und Bewegung, Theater und Tanz, Klima- und Umweltschutz lassen sich in der Theaternacht spielerisch miteinander verbinden. Der Theaterbus bietet eine umweltverträgliche und bequeme Teilnahme daran. Wir laden alle Freunde der Theaternacht zu einer nächtlichen Tour mit dem Busshuttle ein, der wieder wie in den Jahren zuvor die Theaternacht-Besucher sicher und umweltfreundlich von Theater zu Theater bringt.

Klimaverträgliche und kundenorientierte Mobilität in Bonn ist unser Kerngeschäft. Eine weitere gute Idee wird in diesem Jahr Mobilität noch innovativer machen: Mit den ersten sechs eigenen Elektrobussen werden wir in den kommenden Jahren den CO-2-neutralen Elektroantrieb bei Bussen im Linienbetrieb testen. Und hoffen, dass sich auch diese Idee in Bonn nachhaltig durchsetzt!

SWB Bus und Bahn wünscht Ihnen eine spannende, abwechslungsreiche Theaternacht, viele schöne Erlebnisse, nachhaltige Eindrücke und Überraschungen und natürlich eine gute und angenehme Fahrt mit unseren Shuttlebussen!

Heinz Jürgen Reining
Geschäftsführer der SWB Bus und Bahn

reinig

Liebe Theaterfreunde und -freundinnen!

Kürzlich wurde ich von einer jungen Barista gefragt, ob ich denn wüsste, wie sie möglichst schnell und kostenlos an das gerade im Café gestreamt zu hörende Lied herankommen könne. Ich erlaubte mir einen Scherz und schrieb ihr eine spontan frei erfundene Internetadresse auf: www.fuenf-fingerrabatt-musik.de.

Der Cappuccino enttarnte sich nach dem ersten Schluck als eine bohnenlose Frechheit und ich kam ins Grübeln: Da ist wohl eine Generation herangewachsen, die mit aller Selbstverständlichkeit für Dinge des Alltags bezahlt, der Musik und dem Film diese Selbstverständlichkeit verwehrt. In Gedanken fiel ich auf die Knie und dankte dem Universum, dass man das Live-Erlebnis einer Theateraufführung nicht herunterladen kann; wobei mir diese 3D-Drucker schon eine gewisse Zukunftsangst einjagen.

Mit der Bonner Theaternacht wird das Live-Erlebnis an sich gefeiert und hochgehalten. Zum 10. Mal wird ein erstklassiges, vielseitiges und buntes Programm angeboten, dass man sich am liebsten klonen möchte, um alles gleichzeitig erleben zu können. Ich selbst hatte die Ehre im Jahr 2010 im Pantheon Teil der 5. Bonner Theaternacht zu sein und habe sie in bester Erinnerung. Erscheinen Sie zahlreich, sonst mache ich Voodoo!

Herzlichst Euer
Dave Davis

davis

Liebes Publikum,

kaum mehr wegzudenken aus der Bonner Kulturlandschaft ist sie, die Bonner Theaternacht, die in diesem Jahr ein Jubiläum feiert: zum 10. Mal präsentieren sich die Bonner Theater und freien Gruppen. Die schiere Fülle und Vielfalt des Angebotes ist das Erfolgsrezept: mehr als zweieinhalbtausend Besucher pro Jahr lassen sich von 150 Veranstaltungen an 40 Spielorten begeistern.

Aber was macht den Reiz aus, einen Abend lang ambitioniert mit dem Bus durch eine Kleinstadt von Bühne zu Bühne zu ‚shuttlen‘ und trotzdem nicht alles zu schaffen? Womöglich nicht zuletzt genau das – das Pendeln zwischen den verschiedenen Spielorten, das immer wechselnde Ambiente, und die Erkenntnis, dass Bonn viel und für jeden etwas zu bieten hat?

Und das nicht nur an einem Abend im Jahr! Ein Blick in den Veranstaltungskalender zeigt, dass die Bonner an einem regulären Samstagabend aus über 20 Vorstellungen auswählen können – die Nachfrage am dramatischen Geschehen in Bonn ist seit Jahren unverändert hoch.

Nun in eigener Sache: Das Eurotheater Central ist mit stolzen 46 Jahren ein Urgestein der Bonner Theaterszene an vielen der 250 Vorstellungsabenden im Jahr ausverkauft und bereichert Bonn und natürlich auch die Theaternacht mit seinem unverwechselbar internationalen und politischen Programm. Nichtsdestotrotz hat der Rat der Stadt Bonn beschlossen, die Zuschüsse für das Eurotheater (und das Kleine Theater), auf die wir zwingend angewiesen sind, 2019 komplett einzustellen. Die 15. Theaternacht also ohne das Euro Theater? Bonn ab 2020 ohne das Eurotheater? Und 2021?? Was hier auf dem Spiel steht, ist nicht weniger als die aus dem Bedarf des Bonner Publikums entstandene Vielfalt der Bühnenlandschaft. Die Duldung einer kulturrestriktiven Politik wäre fatal, denn um mit Claudio Abbado zu sprechen: Kultur ist Reichtum, und nicht umgekehrt. Lassen Sie sich diesen Reichtum nicht nehmen!

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen eine spannende 10. Bonner Theaternacht und hoffentlich viele weitere.

Ihre
Gisela Pflugradt-Marteau
Intendantin des Eurotheater Central

pflughardt

© Copyright - 10. Bonner Theaternacht · Impressum