• Bonner Theaternacht 2017

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Theaterfreunde!

Im vergangenen Jahr habe ich an dieser Stelle meine Freude darüber zum Ausdruck gebracht, dass sich die Theater in Bonn seit 10 Jahren zu diesem gemeinschaftlichen Fest solidarisch zusammenfinden. Heute möchte ich mich bei dieser Theater-Solidargemeinschaft und der Theatergemeinde Bonn dafür bedanken, dass es in diesem Jahr überhaupt eine 11. Bonner Theaternacht gibt!

Die kontinuierlichen Zuschusskürzungen der vergangenen 14 Jahre haben nun dazu geführt, dass das Theater Bonn die Organisation der Theaternacht nach 10 Jahren abgeben musste. Selbstverständlich ist das städtische Theater noch immer das größte Haus mit dem größten Budget; aber die Reduzierung des Theaterzuschusses von Hauptstadt- auf Großstadtniveau kann nicht ganz ohne spürbare Konsequenzen bleiben, auch wenn alle Verantwortlichen immer versuchen, Einsparungen für die Theaterbesucherinnen und -besucher möglichst ohne Einbußen bei der künstlerischen Qualität zu gestalten.

Als Kulturdezernent bin ich sehr stolz auf die Bonner Theaterszene, die hier Verständnis gezeigt und mit der Theatergemeinde Bonn einen starken, professionellen Partner gefunden hat, um diese wunderbare Veranstaltung in das zweite Dezennium zu führen!

Und so dürfen wir uns auch in diesem Jahr auf eine Theaternacht freuen, die an bald 40 Spielorten für jeden Geschmack und jedes Alter etwas bereithält. Das werden Margie Kinsky und Bill Mockridge zusammen mit ihren Söhnen als Co-Schirmherren ausloten!

Mein Dank gilt den Stadtwerken Bonn und der Sparkasse KölnBonn, die als Hauptsponsoren wieder erheblich zum Gelingen beitragen, den Medienpartnern Generalanzeiger Bonn, Schnüss, WDR und – dieses Jahr erstmalig – Radio Bonn Rhein/Sieg, der Theatergemeinde Bonn und Frau Bahr für die Organisation und ganz besonders allen beteiligten Künstlerinnen und Künstlern für ein Programm, das so bunt, abwechslungsreich und facettenreich ist, wie der Blick durch ein Kaleidoskop.

Ich bin überzeugt, dass wir am Ende der Theaternacht bekräftigen können, was Gustaf Gründgens in der Rolle des Jean-Gaspard Debureau in „Der Tanz auf dem Vulkan“ so unvergessen gesungen hat: „Die Nacht ist nicht allein zum Schlafen da!“

Ihr Martin Schumacher
Kulturdezernent der Stadt Bonn

Schumacher, Martin

Liebe Besucherinnen und Besucher der Bonner Theaternacht!

Als langjähriger Partner und Unterstützer der Bonner Theaternacht freuen wir uns auch 2017 wieder auf dieses Event, das mittlerweile einen festen Platz nicht nur in unserem Terminkalender gefunden hat. Viele Theaterfans und Kulturinteressierte in Bonn und Umgebung freuen sich mit uns auf die beliebte Bonner Theaternacht!

Diese gute Idee hat sich vor mehr als zehn Jahren in Bonn durchgesetzt. Und gute Ideen in Bonn müssen gefördert und unterstützt werden! Nicht nur im eigenen Unternehmen, sondern auch in der Stadt Bonn, mit der wir uns eng verbunden fühlen.

Als Nahverkehrsunternehmen konnten wir uns vor Jahren für dieses Projekt erwärmen und freuen uns jedes Jahr über die begeisterte Resonanz der vielen Theaternacht-Besucher, von denen viele zu unseren Stammkunden zählen.

Wir freuen uns, dass wir auch 2017 die Besucher der Theaternacht wieder „in Bewegung halten“ dürfen. Mobilität und Bewegung, Theater und Tanz, Klima- und Umweltschutz lassen sich in der Theaternacht spielerisch miteinander verbinden.

Der Shuttlebus bietet eine umweltverträgliche und bequeme Teilnahme daran. Wir laden alle Freunde der Theaternacht zu einer nächtlichen Tour mit dem Theaterbus ein, der wieder wie in den Jahren zuvor die Besucher sicher und umweltfreundlich von Theater zu Theater bringt.

Klimaverträgliche und kundenorientierte Mobilität in Bonn ist unser Kerngeschäft. Unsere sechs Elektrobusse tragen dazu nachhaltig bei. Wieder eine gute Idee, die sich in Bonn durchgesetzt hat!

SWB Bus und Bahn wünscht Ihnen eine spannende, abwechslungsreiche Theaternacht, viele schöne Erlebnisse, nachhaltige Eindrücke und Überraschungen und natürlich eine gute und angenehme Fahrt mit unseren Shuttlebussen!

Heinz Jürgen Reining
Geschäftsführer der SWB Bus und Bahn

Juergen_Reining_neu_4526

Liebes Publikum!

wir als Bonner Künstlerfamilie finden die Bonner Theaternacht großartig und freuen uns die Schirmherrschaft für die 11. Bonner Theaternacht zu übernehmen!

Das Theater gehört zum Leben und schafft wichtige Freiräume im Herzen und im Kopf, sich und die Gesellschaft mal anders zu sehen. Wir brauchen offene Herzen mehr denn je! Und vor allem Kraft und Mut sich gegen jede Art von Populismus zu stellen.

Die Bonner Theaternacht bietet in ihrer Vielfalt viele tolle Möglichkeiten. Auf fast 40 Bühnen werden über 150 Einzelveranstaltungen präsentiert, die bunter und faszinie- render nicht sein könnten.

Es ist eine einzigartige Chance, allen Besuchern, egal ob Jung oder Alt, Tourist, Bonner oder Theaterneuling, einen Einblick in die ganze Bandbreite des Theaterschaffens zu gewähren, neue Spielstätten zu entdecken, Überraschendes zu erleben und sich in den Bann ziehen zu lassen!

Geht hin und lasst Euch begeistern!

Eure Knaller-Familie, die Mockridges

Die Mockridges v.l. Jeremy, Matthew, Bill, Margie mit Mops Berta, Luke, Lenny, Liam und Nicky
Die Mockridges
v.l. Jeremy, Matthew, Bill, Margie mit Mops Berta, Luke, Lenny, Liam und Nicky

Liebes Publikum!

nichts macht weniger einsam als das Theater. Denn im gemeinsamen Erleben liegen sein Ursprung und sein Sinn. Und wo haben Sie so viel Gelegenheit, etwas zu erleben, wie bei der Bonner Theaternacht? An mehr als 40 Spielorten gibt es wieder über 150 Vorstellungen. Mehrere neue Gruppen und Locations sind hinzugekommen. Überall in der Stadt sorgen große und kleine, feste und freie Bühnen live für dramatische Überraschungen: Eigenartiges, Geistreiches, Bedenkliches, Bezauberndes, Bewegendes. So umfangreich war das Angebot  noch nie. Persönlich zu schaffen ist nur eine kleine Auswahl. Aber für jede/n ist sicher etwas dabei.

Bewegen sollen Sie sich dabei möglichst viel. Ob zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit den Sonderbussen der SWB, die zudem noch zur Kommunikation mit anderen Besucher/innen einladen. Egal, ob Sie allein oder mit Freunden starten:  Einsam bleiben Sie bestimmt nicht bei Ihrer Tour durch die lebendige Bonner Bühnenlandschaft.  Über das Erlebte austauschen können Sie sich ab Mitternacht bei der beliebten Abschlussparty im Opernhaus.

Selbstverständlich freuen wir uns alle dann auf ein baldiges Wiedersehen. Denn in den Bonner Theatern ist das ganze Jahr über eine Menge los. Von Beuel bis Endenich, von Duisdorf bis Bad Godesberg:  Überall wird regelmäßig gespielt. Und zwar für alle Generationen! Deshalb freuen wir uns besonders, dass bei der 11. Bonner Theaternacht gleich eine ganze Familie die Schirmherrschaft für das Ereignis übernommen hat. Die Mockridges – Vater, Mutter und sechs Söhne – stehen für die Vielfalt und Internationalität der Bonner Theaterszene.

„Dadurch aber, dass alle mehr tun als zu erwarten und zu verlangen, kommt ein Theater in die Höhe“, meinte einst der Weimarer Theaterintendant Johann Wolfgang von Goethe. Mehr als zu erwarten und zu verlangen, tun auch über zwei Jahrhunderte später viele Bühnenkünstler/innen in Bonn. Trotz aller Sparauflagen, die aktuell mehrere traditionsreiche Theater existenziell gefährden.

Etwas mehr tut diesmal zudem die Theatergemeinde Bonn, die als große gemeinnützige Besucherorganisation kurz vor ihrem  66. Geburtstag die Organisation der 11. Bonner Theaternacht übernommen hat.  Getreu ihrem Motto: Kultur gemeinsam erleben. Nach zehn erfolgreichen Jahren hat das städtische Theater Bonn im Einvernehmen mit allen beteiligten Theatern die Leitung dieses wunderbaren, für die ganze Stadt wichtigen Ereignisses an uns abgegeben.  Wir danken für den reibungslosen  Stabwechsel und insbesondere Susanne Schenkenberger für ihre unermüdliche Unterstützung.  Wir danken Magdalena Bahr, die im Auftrag der Theatergemeinde Bonn die Projektleitung übernommen hat.

„Die Pfosten sind, die Bretter aufgeschlagen, und jedermann erwartet sich ein Fest.“

Wir wünschen Ihnen und uns allen eine festliche, spannende und vergnügliche Bonner Theaternacht.

Ihre

Elisabeth Einecke-Klövekorn
Vorsitzende der Theatergemeinde Bonn

Bonner Theaternacht 2017 Elisabeth Einecke-Klövekorn

Pressemitteilung

15.Februar 2017

Beliebte Bonner Theaternacht unter neuer Leitung.

Am 24. Mai 2017 gibt es wieder ein großes Programm

Nach zehn erfolgreichen Jahren übergibt das THEATER BONN die Organisation der jährlich stattfindenden Theaternacht an die THEATERGEMEINDE BONN. Auf diese neue Lösung einigten sich die teilnehmenden Bonner Theater bei einem gemeinsamen Treffen. Generalintendant Dr. Bernhard Helmich: „Ich bin sehr glücklich über dieses Ergebnis und freue mich, dass die Organisation der Theaternacht in so professionelle Hände übergeben wird. Vergleichbare Modelle sind in anderen Städten schon lange etabliert, und ich denke, dass wir damit eine gute Zukunftsperspektive für dieses großartige Theater-Event geschaffen haben. Mit unserem umfangreichen Programm zur Theateracht und der Ausrichtung der immer sehr beliebten Abschlussparty im Opernhaus werden wir natürlich weiterhin unseren Beitrag leisten.“

Auch Elisabeth Einecke-Klövekorn, Vorsitzende der THEATERGEMEINDE BONN, freut sich über diese gemeinsame Lösung: „Als große gemeinnützige Besucherorganisation haben wir die neue Aufgabe gern übernommen. Sie entspricht genau unserem Anliegen, die lebendige Vielfalt der Bonner Theaterszene zu unterstützen. Wir danken dem Team von Theater Bonn für die hervorragende Kooperation  und wünschen uns allen eine erlebnisreiche Theaternacht 2017.“

Das vollständige Programm wird Ende März veröffentlicht. Schon jetzt ist klar, dass es noch umfangreicher wird als im vergangenen Jahr. Es gibt mehrere neue Theatergruppen und Spielorte. Für gute Verbindungen zwischen den Stadtteilen sorgen wieder die Theaternacht-Shuttlebusse der SBW. Der Vorverkauf für die mehr als 3.000 Startertickets beginnt Ende März.

Mit freundlichen Grüßen

Norbert Reiche
Geschäftsführer
Theatergemeinde Verlags- und Servicegesellschaft mbH

© Copyright - 11. Bonner Theaternacht · Impressum